Osterfeier mit den Zweitklässlern

Die Zweitklässler übten viele kleine Gedichte und Lieder im Englischunterricht zum Thema Frühling und Ostern. Diese führten sie dann anschließend spielerisch ihren Eltern vor. Es war richtig schwer, alle Texte in englisch zu lernen und im richtigen Moment zu schauspielern. Aber es hat natürlich richtig gut geklappt!

In der Englischstunde vor dem Auftritt backten die Kinder für alle Hot Cross Buns. Diese werden in Großbritannien immer in der Osterzeit gegessen. Das besondere an ihnen ist: in einem Hot Cross Bun ist ein echter Penny. Wer den Penny bekommt, hat ein Jahr Glück!

Kunst mit dem Geodreieck

In Mathematik lernten wir das Geodreieck kennen. Auf dem Geodreieck sind richtig viele Linien. Wozu man diese gebrauchen kann? Zuerst zeichneten wir parallele Linien.

 

 

In Kunst machten wir aus zwei Bildern eins – mit parallelen Streifen:

 

 

 

Wenn man das Papier vorher knickt, dann ergibt sich ein toller Effekt. Von rechts auf das Bild geschaut, sieht man das eine Originalbild, schaut man von links, sieht man das andere Bild, schaut man von oben, dann vermischen sich die beiden Bilder miteinander.

 

Anschließend zeichneten wir mit der mittleren Linie auf dem Geodreieck rechte Winkel. Auch damit können tolle Kunstbilder entstehen, wie man hier und in der Bildergalerie sehen kann.

Besuch im Pianohaus Micke

Im Musikunterricht beschäftigten wir uns mit den Instrumentenfamilien und ganz besonders mit den Tasteninstrumenten. Jeder von uns kannte mindestens ein Tasteninstrument: das Klavier. Es hat  besteht aus Holz. Der Resonanzkörper ist aus Metall. Auch wenn wir es nicht sehen, hat ein Klavier viele Saiten. Natürlich wusste jeder, dass ein Klavier weiße und schwarze Tasten an, aber wie sie angeordnet sind? Wie viele Tasten sind es eigentlich? Wie gut, dass in unserer Eingangshalle ein Klavier steht! Da konnten wir schnell mal schauen und nachzählen, es waren 85 Tasten. Wieso nur 85 Tasten? Wir hatten doch gerade gelernt, dass ein Klavier 88 Tasten hat! Diese Frage kann uns Herr Stührenberg vom Pianohaus Micke sicher beantworten.

Herr Stührenberg ist Klavierbauer und ein echter Experte! Bei unserem Besuch konnten wir in ein Klavier hinein schauen und es nach und nach selbst zusammen bauen. Es war sehr spannend, dass zu jeder Taste mehrere Saiten gehören und kleine Hammer diese Saiten anschlagen. Wir erfuhren, wie die Töne überhaupt klingen können und durften es auch mit seiner Hilfe stimmen. Das war ganz schön schwierig. Natürlich konnte Herr Stührenberg all unsere Fragen beantworten, auch die mit den Tasten! Das Klavier in unserer Schule ist schon etwa 100 Jahre alt, denn bis zu dieser Zeit baute man Klaviere mit nur 85 Tasten.

Anschließend durften alle Kinder, die es sich trauten, an dem ganz großen Flügel spielen. Das klang bei allen Kindern ganz toll und ein kräftiger Applaus war die Belohnung. Zum Schluss überreichten wir Herrn Stürenberg unser kleines selbst gebasteltes Klavier, über das er sich sehr freute. Ob es jetzt auf seinem Schreibtisch steht?

Vogeltanz

Wolfgang Amadeus komponierte auch einen Vogeltanz – auch diese Musik gefiel uns richtig gut!

Wir bastelten aus Papier Handpuppen, so hatte jeder seinen eigenen Vogel. In unseren Tischteams beratschlagten und probierten wir eigene Choreografien für einen Tanz. Es war nicht immer so leicht, dass alle die gleichen Bewegungen genau zur gleichen Zeit machten und unsere Schritte die richtige Länge hatten. Aber mit etwas Übung entstanden wirklich tolle Tänze, in denen sich sogar die Grundformation änderte.

Die Zauberflöte

Wer war Wolfgang Amadeus Mozart?

Dieser Frage sind wir auf den Grund gegangen! Er hat schon als Kind sein erstes Musikstück komponiert und spielte mehrere Instrumente. Am bekanntesten ist seine Oper „Die Zauberflöte“. Die haben wir gelesen und dabei immer wieder seine Kompositionen gehört. Er hat wirklich sehr schöne Musik komponiert!

Anschließend zeichneten wir verschiedene Szenenbilder aus der Zauberflöte, jeder durfte sich seine Lieblingsszene aussuchen. Dabei sind wirklich tolle Bilder entstanden und Papageno tauchte natürlich sehr oft auf.