Symbole im Religionsunterricht

Im Religionsunterricht der Erst- und Zweitklässler war der Baum als Symbol das Thema einer Unterrichtsreihe. Dazu haben wir uns zunächst Bilder von Bäumen angeschaut und Bäume charakterisiert. Dazu haben wir das Lied gesungen „In einem Baum“ und festgestellt, dass der Baum für viele Tiere einen Lebensraum bietet. Die Jahresringe eines Baumes zeigen seine Lebensjahre an. Um stark und kräftig zu werden, braucht er sehr viele Jahre! Nicht alle Ringe sind gleich, einige breit und andere schmal. Ein Jahr lang gab es genug Regen und Nahrung für den Baum, ein anderes war dürr und trocken, so dass der Baum nur schmal wachsen konnte. Dann haben wir uns Bäume in der Natur angeschaut.

Um den Zusammenhang der Religionsgruppe zu stärken, haben wir einen Religionsbaum mit von uns gestalteten Blättern erstellt.

Bei den Dritt- und Viertklässlern war der Weg das Symbol einer Unterrichtsreihe. Zunächst haben wir gemeinsam Weg- Erfahrungen gesammelt und diese dann im Heft dargestellt.

  

Mein Lebensweg – auch dies sollte künstlerisch oder schriftlich dargestellt werden.

Wichtige Begleiter auf meinem Lebensweg. Wem möchtest du Danke sagen dafür, dass er dich auf deinem Weg begleitet und dir zur Seite steht?

Begleitet Gott meinen Lebensweg? Psalm 23: Der Herr ist mein Hirte“ zeigt die Erfahrungen des Psalmbeters, der sich begleitet weiß. Zu einem individuell bedeutsamen Satz des Psalms wurden Geschichten verfasst.

  

Meine Zukunftsvorstellungen. Welche Gedanken, Hoffnungen, Wünsche und Ängste habe ich, wenn ich an die meinen Weg in die Zukunft denke.

 

Comments are closed