Zum Hauptinhalt springen

Das sind wir!

An unserer Schule sind wir die Maulwurfklasse.

Frau Eulering ist unsere Klassenlehrerin.

Unser lustiges Maulwurf-Klassentier heißt „Maulo“,

und es wird uns durch unsere ganze Grundschulzeit begleiten.

St. Martin in der Corona-Zeit

Natürlich waren auch wir darüber sehr traurig, dass es in diesem Jahr nicht den geplanten großen Laternenumzug zum St. Martins-Fest geben konnte. Trotzdem durften im November die Erzählungen rund um den St. Martin nicht fehlen. Zum Glück erfuhren wir dann auch noch von der Martinsaktion der Lamberti-Kirchengemeinde, bei der jedes Kind 2 Tüten-Laternen bemalen konnte: Eine Laterne durfte jedes Kind für sich und seine Familie leuchten lassen. Und dann gab es die Idee: „…verschenkt die zweite Laterne an jemanden, den Ihr gerne habt und gerade nicht so oft sehen könnt.“ Auf diese Weise konnten wir Licht teilen.

Es war sehr schön, dass wir genau am Martinstag zu unserem Klassengottesdienst in die Aegidiikirche eingeladen waren. Dort erlebten wir gemeinsam, wie schön es sein kann, Licht weiter zu geben Licht zu teilen, und Licht zu verschenken.

Der Igel im Herbst

Schwerpunktmäßig ging es zur Herbstzeit im Sachunterricht um den Igel. Wir betrachteten die körperlichen Merkmale des Igels, sammelten Informationen zu seiner Nahrung und zu seinen „Feinden“, die ihm gefährlich werden konnten. Interessant war auch der Austausch über die Winterschlaf-Möglichkeiten für die Igel. Manche Kinder unserer Klasse waren bereits richtige Igel-Experten und wussten viele spannende Dinge zu berichten.

Die freien Arbeitszeiten, in denen die Kinder zwischen verschiedenen Angeboten wählen durften, wurden besonders gern von den Mädchen und Jungen genutzt zum Rätseln, Lesen, Schreiben, Malen und Gestalten.

Einige lustige Spiel-Lieder und Gedichte sowie das Herstellen eines Pompon-Igels standen ebenfalls noch auf unserem Programm für den Monat November.

Lernen zur Corona-Zeit: Schulleben draußen und drinnen

Zum Glück war das Wetter in diesem Schuljahr bisher zumeist so gut, dass wir immer wieder auch draußen auf dem Schulhof lernen und spielen konnten. In der Sonne macht es Spaß, Silben zu schwingen und Reimwörter zu hüpfen.

Wenn wir dann alles gut geschafft haben, gibt es anschließend oft eine freie, sportliche Bewegungszeit, in der wir gerne mal aufs Klettergerüst gehen und mutig hangeln oder locker flockig Seilchen springen. So wechseln sich Lern- und Spielzeiten draußen und drinnen immer wieder ab.

Die ersten Schulwochen

Unsere Schulzeit hat begonnen. Nun geht es endlich los! Manches können wir schon. Und nun lernen wir weiter Schritt für Schritt…

Besonders spannend sind die Buchstabentage, an denen wir eigene Gegenstände von zu Hause mitbringen, die mit unserem „Buchstaben der Woche“ beginnen. Wir sammeln sie in unserem Buchstabenkoffer, sprechen ihre Namen sehr deutlich, bevor wir dann schreiben und weitere verschiedene Übungen vom Buchstabenplan machen.

Polizei-Besuch in der Klasse 1

In diesem Herbst hatten wir bereits das erste, sehr gute und wichtige Treffen mit den engagierten Polizistinnen unseres Bezirks. Auf dem Schulhof trafen wir uns mit ihnen im Stuhlkreis. Dort machten wir uns u. a. Gedanken über spezielle Situationen, die zu herbstlicher Zeit für uns Schulkinder besonders gefährlich sein können. Dabei erkannten wir schnell, wie wichtig es ist, im Straßenverkehr gesehen zu werden. Die Polizistinnen zeigten uns durch das Anleuchten von Leuchtwesten, gelben Mützen und Reflektoren, dass es sehr gut ist, sich so hell und leuchtend zu kleiden.

Wir sagen DANKE für die nette Begegnung und die freundliche Anleitung! Natürlich freuen wir uns schon jetzt auf weitere interessante Treffen mit der Polizei!

Herbstbilder für die Flurgalerie

Unsere erste eigene Flurdekoration ist fertig: Mit Wasserfarbe gemalte Bäume, die durch fingerfarbengetupfte Blätter sehr herbstlich aussehen, schmücken den Flurbereich vor unserem Klassenraum. Ja, es ist nicht zu übersehen:

Der bunte Herbst ist da!

Basteln für „Lichtstrahl Uganda“

Wie alle anderen Klassen unserer Schule, so haben auch wir für „Lichtstrahl Uganda“ Weihnachtskarten gebastelt. Dazu wurden viele bunte Punkte gestempelt, um dann daraus Weihnachtsbäume auszuschneiden. Wir freuen uns, dass unsere Karten so schön geworden sind. Nun hoffen wir natürlich, dass viele Eltern die Postkarten sowie die anderen liebevoll gebastelten Dinge kaufen, damit wir mit einer möglichst großen Spende auch in diesem Jahr das tolle Projekt in Uganda unterstützen können.